Navigare necesse est - Seefahrt tut not
- Meine wissenschaftliche Mitarbeit in der
deutschen Meerestechnik -
 


 - Die drei Flagschiffe der deutschen Meerestechnik der 70-ger und 80-ger Jahre -


           FS Valdivia                            SEDCO 445                               FS Sonne
                                                                                                                                                                                                                                 
                                                                                                                                                                                                                           

Registerdaten (aktuell)    


Name:            
   Kommandor Jack
Flagge:              Bahamas      

Heimathafen:    Nassau

 
  Name:               Deepwater Navigator
  Flagge:              Marshall Islands    
Flagge der Marshallinseln       
  Heimathafen:    Majuro

Name:               Sonne
Flagge:             Germany   
  
Heimathafen:   Bremen

Rufzeichen
 
   
C6QT2 V7BP4 DCFG


Ruf

 
   
" Ich rufe die Valdivia": Morsecode bitte hier klicken   " Ich rufe die Sonne": Morsecode bitte hier klicken


Bilder
 
   

FS Valdivia


FS Valdivia 1977 im Zentral-Pazifik




 
SEDCO 445
FS Sonne


FS Sonne 1976 in der Nordsee



 


Technische Beschreibung
 
   
Technische Beschreibung "FS Valdivia"
 zum Stand 1980
                                                 bitte hier klicken
  Technische Beschreibung "FS Sonne"
 zum Stand 1991
                                            
     bitte hier klicken


Diverses
 
 
                                    
1. April 1982 - Eine Ära geht zu Ende
Nach dem Umbau 19812/82 wird die Valdivia am
1. April 1982 offiziell der  Hansestadt Hamburg für
 den Sonderforschungsbereich Meeresforschung
 an der Universität Hamburg übergeben.

Nach 11 Jahren erfolgreicher
deutscher meerestechnischer
Rohstoff-Forschung geht eine Ära zu Ende. 



-------------------------------------------------------------------------------------

19. Juli 1999 - Abschied nehmen
Am 19. Juli 1999 wurde das Schiff  verkauft an Hays Ships Nassau (Bahamas).

Der neue Name ist seitdem „Kommandor Jack“.
Das Schiff wird gemeinsam von FUGRO OSAE
 (ehemals OSAE Offshore Survey and Engineering-Gesellschaft für Seevermessung) in Bremen
und Hays Ships in Aberdeen betrieben.
                                              


   SEDCO 445
   umbenannt in        PEREGRINE VII

   umbenannt in        Deepwater Navigator


   Eigentümer:
   R & B Falcon, USA


   Charter:
   Aker Rauma Offshore, Finland
   Falcon Drilling Company, USA


  








 


5. Februar 1981 - SOS - Tampomas 2 -

Das indonesische Fährschiff  Tampomas 2 gerät mit 300 Passagieren an Bord am 26. Januar 1981 in der Straße von Makassar in Brand und geht unter. Die "Sonne" ist an der Rettungsaktion beteiligt.

Zeitungsartikel vom 5. Februar 1981
                                                             bitte hier klicken

------------------------------------------------------------------------------------------

10. Oktober 1981 - Die Sonne auf Erfolgskurs
Kohle unter dem Meeresgrund -
Die Sonne erforscht untermeerische Kohlevorkommen in der Australischen See.

Zeitungsartikel vom 10. Oktober 1981
                                                            bitte hier klicken

------------------------------------------------------------------------------------------


2013 - Bald Abschied nehmen
Geplanter Neubau der "FS Sonne" für 2013
                                                           
bitte hier klicken

 


Wichtige geowissenschaftliche Veröffentlichungen über die meerestechnischen Ausfahrten von "FS Valdivia" und "FS Sonne":

Geologisches Jahrbuch, Heft 38, Reihe D - Hannover 1980
Die Fahrten des Forschungsschiffes "Valdivia" 1971 - 1978 - Geowissenschaftliche Ergebnisse
Hrsg. Schott, Wolfgang

Geologisches Jahrbuch, Heft 93, Reihe D - Hannover 1991
Forschungsschiff Sonne - Fünfzig Fahrten im Dienst der Geowissenschenschaftlichen Meeresforschung
Hrsg. Günther, Reinhard


 



Während meiner beruflichen Tätigkeit bei der GWE - German Water Engineering - in Lingen von 1979 bis 1984 konnte ich 1980 und 1981 an zwei Forschungsausfahrten des deutschen Forschungsschiffes RV Sonne teilnehmen.

---  Das Telex ...  kommt aus der Wasserwüste des Zentralpazifiks, fast 2 000 Kilometer von jeglicher Küste entfernt: „Der Tiefseebergbau ist kein Traum mehr!“, schickt der Fahrtleiter des Bohrschiffes „SEDCO 445“ am 28. März 1978 über den Ticker, „unsere gemeinsamen, mehrjährigen Anstrengungen sind belohnt worden. Seit heute früh, 6:26 Uhr Ortszeit, erreicht ein kontinuierlicher Strom von Manganknollen die 445.“ ---
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SO 13 - SOPAC III

Vom 22. April 1980 bis zum 11. Juli 1980 war ich wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sonne-Fahrt SO 13 im Rahmen der Manganknollenexplorationskampagnie SOPAC III der "Arbeitsgemeinschaft Meerestechnisch gewinnbarer Rohstoffe" (AMR).
Meine Aufgabenstellung lag im Bereich der Geophysik und der Navigation.

Basishafen war Callao / Peru.

Den Anflug erfolgte von Münster über die Atlantikroute Frankfurt/Main - New York nach Lima / Peru - 
der Rückflug in umgekehrter Richtung
.

Die Ausfahrt diente der Prospektion in einem Modellfeld im Vorgriff auf das Claiming eines Erzabbau - Lizenzgebietes für die Bundesrepublik Deutschland und diente außerdem der Erprobung des über den Meeresboden geschleppten Radaraufklärers "Deep-Tow".
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SO 17 - CHANZ

Vom 29. März 1981 bis zum 28. Mai 1981 war ich wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sonne-Fahrt SO 17 im Rahmen der
Phosphoritknollenexplorationskampagnie CHANZ der "Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe" (BGR).
Meine Aufgabenstellung lag im Bereich der Geophysik und der Navigation.

Basishafen war Wellington / Neuseeland.

Der Anflug erfolgte von Münster über die Asienroute Frankfurt/Main - Dubai und Sydney - Melbourne nach Wellington -
der Rückflug in umgekehrter Richtung.

Die Ausfahrt diente der Prospektion eines Erzabbau - Lizenzgebietes für die angebliche Düngemittelgewinnung für die landwirtschaftliche Produktion in Neuseeland.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
- Gedanken und mehr -
Eines habe ich im Pazifik vor Peru und auf See vor Neuseeland kennen gelernt - Kameradschaft auf See - wir paar Menschen waren auf dem Weltmeer in einer kleinen 100 m langen und 20 m breiten Nußschale unterwegs - da konnten wir nur überleben, wenn wir eisern zusammen halten - und, ein bißchen Seefahrer-Romantik ist ja auch nichts Verkehrtes. Leider habe ich zu den Kameraden auf See keinerlei Kontakte mehr. Ich weiß aber, einige von ihnen sind schon in der großen Freiwache bei Neptun.

Mein besonderes Andenken bewahre ich an meine ehemaligen Kollegen Heino Berg, Iwan Angelov, Dr. Hans-Christof König und Friedel Seute und an die übrigen Kollegen der ehemaligen GWE German Water Engineering GmbH in Lingen, der ehemaligen Preussag-Meerestechnik GmbH in Hannover  und der ehemaligen Metallgesellschaft AG in Frankfurt.

                                                                                                                         " Rolling home " : Sound  bitte hier klicken
 

 

einmalige Bilder:

Die beiden deutschen Forschungsschiffe "Sonne" (im Vordergrund)  und "Valdivia" (im Hintergrund)  liegen am Pier in Hawaii einander gegenüber

Ich bekam die beiden Bilder vom  Fahrtleiter der
SO13/2 - Danke an Helmut. Richter von der
ehemaligen Preussag Meerestechnik.


 

 

 

 

 

 
         
 

Ausfahrt der Sonne in den Südost-Pazifik  - SO 13
(Peru) - Kampagne SOPAC III
     
 
links oben:    Mein Kollege Iwan und ich  diskutieren
                          das Tagesgeschäft

links unten:  Lagebesprechung mit Rainer und Iwan

unten:            Deep-Tow Wache in der Frühschicht





unten:  Das Seismik-Geschirr ist ausgefahren -
               hinter der Heck-Schurre ist es aktiv














 
 
  unten: Die Sonne vor Anker auf Reede vor Callao


rechts: Die Sonne von der Hafen-Barkasse aus


unten: Die Sonne, wie ich sie erlebt habe - vor dem Umbau




 
         
 

Ausfahrt der Sonne zum Chatham-Rise  - SO 17
     
  (Neuseeland) - Kampagne CHANZ
 
     
         
   
   
   
 

In einer Arbeitspause und in Vorbereitung des Einsatzes des Hochfrequenz-Radar- Schlittens wurde ein Boot ausgesetzt und der Steuermann und ein paar Unentwegte der nautischen Crew machten eine Übung.

Die Bilder stammen vom Steuermann, der als Bootsführer mit draußen war.

 
         
         
  Die "Sonne" im Dock
Auckland / Neuseeland 2003
 
     
  DEVONPORT NAVAL BASE

Early morning sunshine bathes the Royal New Zealand  Navy base at Devonport, Auckland, NZ.
The cruiseship PACIFIC SKY (IMO 8024026, ex-SKY PRINCESS, FAIRSKY. She was subsequently renamed SKY WONDER, then ATLANTIC STAR in 2009).

The German research ship SONNE (IMO 6909777)
 is in drydock at right.

Date: 17 March 2003

Photographer: SeapixOnline.com

 
   SONNE (1968/3516grt/IMO 6909777)

   German multi-task research ship, prepares for          
   undocking at the Babcock Zealand (now VT Fitzroy)  
   shipyard in Auckland, NZ following a refit.






   Date: February 2003

   Photographer: SeapixOnline.com
 




 
 





 
   
     left: SONNE (1969/3557grt/IMO 6909777)
   German-owned multi-task research vessel departs  
   Auckland, New Zealand.
   Date: 26 April 2007
   Photographer: SeapixOnline.com/Trevor Coppock

   center: SONNE (1969/3557grt/IMO 6909777)
   German-owned multi-task research vessel 
   outbounds from Auckland, NZ.
   Date: 26 April 2007
   Photographer: SeapixOnline.com/Trevor Coppock
 
 





Home Page





Glück auf !





Hie Brandenburg allewege





Uns ist in
alten maeren ...





Politisch Lied, ein garstig Lied





Idole = Vorbilder





Start Page



Glaskunst





Ihre Meinung interessiert mich
 





unbekannte
Glaskunst

 




Heinrich von Kleist
 




Forschungsschiffe
Sonne und Valdivia

 

 

Dr. Christoph Gerlach
Datum der letzten Änderung: 27. Januar  2010